'Kein Zufall' ...

... lautet der Titel eines neuen, von Cornelia Herberichs und Susanne Reichlin herausgegebenen Sammelbandes (Erscheinungsjahr schon 2010!), der sich mit Konzeptionen von Kontingenz in der mittelalterlichen Literatur beschäftigt. Ganz besonders aufschlussreich sind die methodischen Vorüberlegungen von Susanne Reichlin: Hier findet man knapp und sehr instruktiv zusammengefasst, was mit Kontingenz überhaupt gemeint sein kann - sehr hilfreich für jeden, der sich mit Problemen des literarischen Zufalls beschäftigen will. Der Philosoph Peter Schulthess gibt in seinem Beitrag einen Überblick über den philosophischen Kontingenzbegriff des Mittelalters; die Lektüre ist auch eine schöne Übung für die eigene Konzentrationsfähigkeit ... Schließlich soll nicht unerwähnt bleiben, dass das Buch auch einen Beitrag von mir selbst enthält (zum 'Gregorius' Hartmanns von Aue).

Cornelia Herberichs, Susanne Reichlin (Hgg.): Kein Zufall. Konzeptionen von Kontingenz in der mittelalterlichen Literatur (Historische Semantik 13), Göttingen 2010. (ISBN 978-3-525-36713-1)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen